Kranich von unten beim Fliegen auf dem Weg zum Herbstzug der Kraniche

Herbstzug der Kraniche – folgen Sie dem Ruf der Kraniche

In der ägyptischen Mythologie galt der Kranich als Sonnenvogel. Somit ist es wenig überraschend, dass es die in Nordeuropa ansässigen Zugvögel zur Überwinterung in wärmere Gefilde zieht. Die Mecklenburgische Seenplatte ist seit jeher Teil des Kranichzugs gen Süden und daher idealer Standort, um das Naturschauspiel in besonderer Kulisse hautnah zu erleben. Ein Muss für Naturfreunde! Erfahren Sie mehr über die besondere Vogelart und ihren alljährlichen Zug ins Winterquartier.

Zugwege und Zwischenstopps des Herbstzugs der Kraniche

Je nach Brutgebiet folgt der Kranichzug im Herbst unterschiedlichen Routen. In Europa brüten insgesamt ca. 130.000 Kranichpaare, die meisten von ihnen in Skandinavien. Diese Graukraniche überfliegen im Herbst auf dem westeuropäischen Zugweg in Richtung Süden auch Deutschland. Rastplätze auf ihrer Route sind die Darß-Zingster Boddenkette und die Insel Rügen. Von hier ziehen die Vögel weiter in Richtung Südwesten bis zu den Überwinterungsgebieten in Frankreich oder Spanien. Teilweise führt der Vogelzug über Mitteleuropa bis nach Süd-Westspanien, in die Extremadura in Andalusien, oder nach Nordafrika. Je nach Wind- und Sichtverhältnissen erreichen die Vögel auf dem Zug eine Flughöhe von bis zu 2.000 Meter über dem Meeresspiegel.

Deutschland ist Brutheimat von rund 9.000 Kranichpaaren. Davon brüten ca. 7.000 in Mecklenburg-Vorpommern, beispielsweise der Müritzregion, und in Brandenburg. Auch sie folgen dem Korridor des westeuropäischen Zugwegs durch Deutschland. Da die Winter hierzulande zunehmend milder werden, überwintern einige Kraniche mittlerweile jedoch auch in Deutschland, anstatt bis nach Frankreich oder zur spanischen Halbinsel zu ziehen. Die Quartiere der Überwinterer liegen hauptsächlich im Berliner Raum sowie der Diepholzer Moorniederung.

Wohingegen der Herbstzug gemeinsam als Familie bestritten wird, löst sich das Familienband zwischen Eltern und Jungtieren im Winterquartier langsam auf. Bei der Rückkehr der Kraniche nach Mecklenburg fliegt der Nachwuchs oft bereits getrennt und beginnt mit dem Balzverhalten. Nur wenige Wochen nach der Rückkehr ins Brutrevier beginnt bereits die Eiablage.

Kranichzug im Herbst in V-Formation

Wissenswertes über Kraniche

Kraniche und andere Zugvögel fliegen auf ihrem Zug nicht ohne Grund in einer V-Formation oder anderen versetzten Ketten oder Keilen. Sie fliegen im Windschatten des Vordervogels und sparen so Energie. Angeführt werden Sie dabei von erfahrenen Kranichen, die sich mit den Anführern der verschiedenen Gruppen abwechseln.

Im Flug lassen sich Kraniche gut von anderen Vogelarten durch den langen, ausgestreckten Hals und die langen Beine, die den Schwanz deutlich überragen, unterscheiden. Im Vergleich zu Gänsen haben sie einen langsameren Flügelschlag und ein ruhiges Flugbild. Weitere interessante Merkmale des größten Vogels Deutschlands umfassen:

  • Größe: bis zu 130 cm
  • Flügelspannweite: über 200 cm
  • Gewicht: 5-7 kg
  • Schnabel: ca. 10 cm lang, gelb
  • Besondere Merkmale (ab dem 2. Lebensjahr): schwarz-weiße Kopf- und Halszeichnung, rote federlose Kopfplatte, lange Schmuckfedern („Schleppe“)
  • Verständigung: Trompetenrufe, Knurren und Fiepen
  • Männchen und Weibchen sind sich äußerlich sehr ähnlich, das Männchen wird lediglich schwerer, sie leben in Dauerehe
  • Lebenserwartung: in freier Wildbahn über 25 Jahre
  • Nahrung: pflanzliche (z.B. Körner, Getreide, Kartoffeln) und tierische (z.B. Schnecken, Insekten, Frösche) Nahrung

Indian Summer und Kranichzug: den Herbst genießen in Mecklenburg

Wenn der Herbst die Wälder an der Mecklenburgischen Seenplatte färbt und das Licht sich verändert, erhält die Natur eine besondere Atmosphäre. Da viele Kraniche in Mecklenburg brüten oder hier einen Zwischenstopp auf Ihrem Zugweg einlegen, ist Kraniche beobachten in Mecklenburg optimal möglich – sowohl am Boden, als auch in der Luft. Von Aussichtstürmen haben Sie hier einen guten Überblick über das Geschehen. Der Müritz-Nationalpark bietet in der Zeit zudem ein spezielles Kranich-Ticket an. Von Mitte August bis Ende Oktober können Sie im Rahmen einer dreistündigen geführten Tour den abendlichen Kranicheinflug zu den Schlafplätzen beobachten. Treffpunkt ist die Nationalpark-Information in Federow. Von dort führen sie die charakteristischen Trompetenrufe der Zugvögel.

Preise:
Erwachsene 9,50 €
Kinder (7-15 Jahre) 5,00 €
Die genauen Zeiten und weitere Informationen erhalten Sie beim Nationalpark-Service.

Diese Kombination besonderer Naturereignisse ist wie gemacht für Naturliebhaber. Somit ist der Herbst die perfekte Jahreszeit für einen Erholungsurlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte. Unsere gemütlichen Ferienhäuser und Appartements im Ferienpark Müritz und Ferienpark Mirow runden Ihren Aufenthalt harmonisch ab.

Titelbild: ©iStock.com – mbolinapixabay
Textbild: ©iStock.com – mbolina

X