Wanderung zum Erbsland (9 km)

Granzow – Erbsland – Granzow

  • Wegbeschaffenheit: Waldweg
  • Schwierigkeitsgrad:leicht
  • Aktivitäten für Kinder: Wald
  • Einkehrmöglichkeiten: keine

Die Wanderung zum forstbotanischen Garten „Erbsland“ ist für Dendrologie-Fans ein Highlight und für alle anderen eine herrliche Wanderung durch dichten, duftenden Wald, der zu jeder Jahreszeit die Schätze der Natur offenbart.

Los geht es auf dem Hauptweg, der direkt in den Wald Richtung Schillersdorf führt. Nach ca. 2 km weist ein Schild auf einen Abzweig nach rechts in einen schnurgeraden Waldweg zum Erbsland. Nach ca. 1 km gelangt man zu einer Weggabelung mit Holzabsperrungen. Dahinter geht der ausgeschilderte Weg weiter. Im Erbsland erklären einige Tafeln die Entstehung. Ein Rundweg führt durch die Anlage.

Das Arboretum „Erbsland“ – eines der ältesten Deutschlands

Hintergrund des Aboretums ist ein Trend, der Ende des 19. Jahrhunderts bei den Förstern in Deutschland einsetzte. Sie bauten ausländische Baumarten an und testeten damit, ob sie den klimatischen Bedingungen unserer Breitengrade gewachsen sind sowie den forstwirtschaftlichen Nutzwert der Hölzer.

Der Mirower Oberforstinspektor Friedrich Scharenberg (1821-1901) legte 1887 das Arboretum an. Es zählt zu den ältesten in Deutschland. Heute sind noch 30 Baumarten, darunter eine 42 Meter hohe Douglasie, erhalten.

Der Name bezieht sich wahrscheinlich auf die frühere Nutzung als Anbaufläche für Erbsen. Denn um 1780 war das Gebiet noch als Ackerland ausgewiesen.

Rückweg über Mirow nach Granzow

Der Rückweg verläuft Richtung Süden. Folgen Sie den Schildern nach Mirow. Die Wege sind etwas verschlungener als auf der Hintour. Nach einigen Minuten erklären Hinweistafeln auf der linken Seite die Schwedenschanzen. Diese Hügel mitten im Wald sind ein Relikt der letzten Eiszeit. Der Weg verläuft weiter nach Süden und biegt vor einem Feld nach rechts (Westen) ab. Folgen Sie ab jetzt den Schildern bis Granzow.

X