Radrundtour: Mirow – Granzow

Die Radrundtour verläuft über kleine Straßen und Wege durchs weite Mecklenburger Land, vorbei an Seen, Feldern und durch Wälder und eignet sich wunderbar als Familien-Radtour mit Kindern. Vereinzelte Einkehrmöglichkeiten und die Stadt Mirow mit wunderschöner Schlossinsel bereichern die Tour.

Granzow – Mirow – Peetsch – Zotsensee – Mirow – Granzow
Radrundtour 18 km

Wegbeschaffenheit: Radweg, Nebenstraße, Waldweg
Schwierigkeitsgrad: leicht
Aktivitäten für Kinder: Badestellen, Wald, Naturerlebnispfad, Kinderveranstaltungen Schloss Mirow
Einkehrmöglichkeiten: Mirow, Peetsch

Etappe 1:

Start ist im Ferienpark. Von dort geht es über den Fahrradweg (parallel zur Landstraße) nach Mirow. Hauptattraktion der Kleinstadt ist das wunderschöne Schlossensemble – dazu mehr auf dem Rückweg. Neben mehreren Restaurants und Cafés gibt es auch einige Einkaufsmöglichkeiten im Ort.

An der Ampelkreuzung angekommen, geht es gerade aus auf einer Kopfsteinpflasterstraße weiter. Dieser folgt man bis zum Bahndamm und weiter bis zum Ortsausgang. Auf der linken Seite verläuft ein Fahrradweg nach Peetsch. Wer dort angekommen ist und in der Ortsmitte nach links abbiegt, gelangt zu einer Pizzeria mit Bowlingbahn und zu einem Hotel. Zwischen Einfamilienhäusern schlängelt sich eine Straße hinunter zum Schulzensee mit Festspielplatz, Steg und Badestelle. Die Ufer sind von dichten Schilfröhrichten und Wald umgeben.

Etappe 2:

Die weitere Tour folgt dem Verlauf der Hauptstraße Richtung Diemitz. Für das nächste kurze und wenig von Autos befahrene Zwischenstück gibt es keinen Radweg. Nach ca. 1 km kommt bereits der Abzweig zum Campingplatz am Zotzensee. Ein Feldweg schlängelt sich durch grüne Wiesen und läuft auf einen Wald zu. Dort weist ein Schild nach Mirow und in die Gegenrichtung nach Diemitz. Wer einen kleinen Abstecher zum idyllisch gelegenen Campingplatz mit Kiosk, Strand und Erlenbruchwald machen möchte, biegt Richtung Diemitz ab.
Die Radtour verläuft durch den Wald nach Mirow. Der Weg ist bis auf ein ca. 200 m sandiges Stück gut fahrbar. Ab und an schimmert das Wasser des Sees durchs Dickicht. Kiefernwälder, moosbedeckte Waldböden, vereinzelte Laubbäume und weite Felder bilden die Kulisse.

Etappe 3:

Der Weg verläuft bis Mirow immer gerade aus. Dort befindet sich an einer Weggabelung eine hübsche Naturerlebnisstelle mit Waldbett, Insektenhotel und Triangeln. Entweder man biegt hier scharf rechts ab oder man folgt dem Feldweg weiter gerade aus – beide Wege münden wieder auf die Straße der Hintour.
An der Ampel lohnt es sich jetzt links Richtung Schlossinsel abzubiegen. Drei Herzöginnen von Mecklenburg-Strelitz lebten in dem 1709 errichteten Witwensitz. Höhepunkt sind der Rokokofestsaal und eine handgestickte Tapete. Im 3 Königinnen Palais gibt es eine Multimedia-Ausstellung. Ein Kinderaudioguide ist in Vorbereitung.
Der Rückweg nach Granzow verläuft am See entlang. Der Abzweig befindet sich kurz vor der Schlossinsel, neben dem Parkplatz mit Toilettenhäuschen. Der Uferweg ist von knorrigen Bäumen gesäumt und wird nur einmal durch ein Grundstück unterbrochen. Schilder kennzeichnen die Umfahrung. Direkt hinter dem Zaun geht es wieder zum See und weiter bis Granzow. Der recht schmale Weg kann gut mit dem Fahrrad befahren werden, für Kinderanhänger könnte es allerdings etwas schmal werden.
X