Kraniche heben ab

Rückkehr der Kraniche nach Mecklenburg 2018

Im Herbst verlassen die Kraniche jedes Jahr Deutschland gen Afrika und Südeuropa. Im Frühjahr kehren sie nun unter dröhnendem Trompeten aus ihren Winterquartieren zurück. Die Vögel sind bei ihrer Reise allerdings stark abhängig vom Wetter. So kommen manche schon im Januar heim, andere erst jetzt im April – wiederum andere Kraniche überwintern sogar ganz in Mecklenburg!

Ab in den Süden

Kraniche in Frankreich

Wenn es den Kranichen im Herbst zu kalt wird, suchen Sie sich malerische Überwinterungsgebiete. Unsere in Mecklenburg-Vorpommern rastenden Kraniche zieht es dann vorzugsweise in spanische Gefilde, nach Extremadura (Andalusien) oder in die Laguna de Gallocanta im Norden Spaniens. Die Vögel lassen sich hier in mediterranen Eichenwäldern nieder und ernähren sich unter anderem vom Fruchtfleisch der Eicheln.

Auch der Süden Frankreichs bietet mit dem Parc Naturel Régional (Landes de Gascogne) ideale Bedingungen zur Überwinterung. In Nordfrankreich verweilen die Kraniche bevorzugt an großen Stauseen wie dem Lac du Der-Chantecoq. Nur einen kleinen Teil zieht noch ein Stück weiter nach Nordafrika.

Rückkehr nach Deutschland 2018 – oder waren sie gar nicht weg?

In den letzten Jahren verbleiben zunehmend Kraniche in Deutschland. Ist der Winter mild genug und schneefrei, können sie sich so den kräftezehrenden und mit Gefahren verbundenen Zugweg gen Süden sparen. Auch in Mecklenburg-Vorpommern lassen sich die Vögel im Winter immer mal wieder beobachten.

Rückkehrer aus dem Süden gab es dieses Jahr bereits im Januar. Dieser Monat war vergleichsweise mild und spornte laut NABU so die ersten Kraniche zum Rückflug an. Der Wechsel zwischen sibirischer Kälte und frühlingshaften Temperaturen der letzten Monate hat den Biorhythmus des einen oder anderen Kranichs dann ordentlich durcheinandergebracht. Doch im März gab es dann wieder Phasen mit höheren Temperaturen – in dieser Zeit waren zehntausende Vögel auf Ihrer Wanderung zurück in heimische Gefilde. Auf Webseiten wie ornitho.de, die sich speziell an Vogelbeobachter richten, lässt sich die starke Zugwelle im März 2018 beobachten.

Die Vorboten des Frühlings

Zug der Kraniche

Die typische Jahreszeit, um Kraniche zu beobachten, ist der Herbst. Von August bis Oktober 2018 bietet der Nationalpark-Service des Nationalpark Müritz das Kranich-Ticket an. Vom 16.08 – bis 31.10. können Sie täglich Termine zur Kranichbeobachtung wahrnehmen. Das Ticket gibt es in Waren in der Touristeninformation und im Müritzeum, außerdem beim Nationalparkservice in Federow.

Doch auch im Frühjahr 2018 lassen sich die Vorboten des Frühlings beobachten. Erfolgversprechende Plätze in der Nähe unserer Ferienparks sind dabei

  • der Rederang-See und die Spuklochkoppel (Gebiet der Stadt Waren an der Müritz)
  • und die Halbinsel Großer Schwerin in der Müritz (schon seit langer Zeit Vogelschutzgebiet).

 

©istockphoto.com/SumikoPhoto ©istockphoto.com/TT ©istockphoto.com/Dirk Vegelahn

 

X