Alternativen zur Müritz und dem Granzower See

Alljährlich im Sommer zieht es unsere Gäste in Strömen an die Gewässer. Dabei ballt es sich vor allem an der Müritz und dem Granzower See. Doch es gibt Alternativen und Geheimtipps – den ein oder anderen See, auf den Sie gut ausweichen können, wenn es zu voll wird. Wir stellen Ihnen im Folgenden ein paar Seen aus der näheren Umgebung vor.

In der Nähe von Granzower See und Müritz

Was gibt es im Sommer Schöneres als einen Sprung ins kühle Nass? Und was man an einem See nicht alles unternehmen kann:

  • Baden
  • Kanu fahren
  • Segeln
  • Surfen
  • Angeln
  • Tretboot fahren

Natürlich haben wir unsere beiden Seen ganz besonders ins Herz geschlossen: die Müritz am Ferienpark Müritz und den Granzower See, an dem unser Wellnesshotel in Mecklenburg, das Aparthotel Seepanorama und der Ferienpark Mirow liegen. Doch für den Fall, dass es Ihnen an unseren Seen einmal etwas zu hektisch wird, haben wir Ihnen einige alternative Bademöglichkeiten zusammengestellt.

Der Schulzensee

Kinder auf einem Badesteg

Es gibt tatsächlich drei Seen mit diesem Namen, die sich im Umkreis von Mirow befinden. Der größte befindet sich bei Peetsch, etwa 7 Kilometer vom Granzower See entfernt. Sie erreichen die Dorfbadestelle in Peetsch gut mit dem Fahrrad über den Radweg Granzow ― Mirow ― Peetsch. Entdecken Sie auch unsere weiteren Radtouren durch die Mecklenburgische Seenplatte, inklusive genauer Wegbeschreibungen.

Der Schulzensee bietet einen Badesteg mit einem flachen Einstieg und ist somit auch gut für Kinder und Familien geeignet. Das Wasser ist sehr sauber und zum Verweilen lockt eine Liegewiese direkt am Strand. Insgesamt ist hier etwa Platz für 30-40 Badegäste.

Zum See gelangen Sie in Peetsch auf linker Hand, einfach der Ausschilderung „Festwiese“ folgen und kurze Zeit später sind Sie da. Sie werden dort vor allem Einheimische antreffen, der Schulzensee ist aber nicht stark frequentiert.

Mirower See

Bunte Bootshäuser am See

Eben noch Teil unseres Seenrätsels, können wir den Mirower See uneingeschränkt empfehlen. Er ist mit dem Granzower See verbunden und kann von dort aus mit dem Kanu angesteuert werden, ist natürlich auch bequem zu Fuß erreichbar. Die bunten Bootshäuser am Ufer ähneln tatsächlich denen auf dem Granzower See.

Der Mirower See ist etwa 2,5 Kilometer lang und an seinen tiefsten Stellen geht es 7 Meter hinunter. Innerhalb des Sees befindet sich die Schlossinsel mit der ihr vorgelagerten Liebesinsel. Direkt gegenüber liegt das öffentliche Strandbad Mirow mit einem abgesteckten Nichtschwimmerbereich. Kinder können sich auf dem nahe gelegenen Spielplatz austoben, für Jugendliche und Erwachsene steht ein Beachvolleyballfeld zur Verfügung. Für den kleinen oder großen Hunger gibt es Angebote in Form von Imbiss und Restaurant. Am Strandbad Mirow können Sie Boote ausleihen und damit übers Wasser schippern.

Weißer See (bei Wesenberg)

See in Mecklenburg

In der Nähe von Wesenberg liegt der Weiße See. Er ist gut mit dem Fahrrad über einen Radweg erreichbar, für die Anreise mit dem Auto gibt es Parkplätze direkt am Strand, die allerdings kostenpflichtig sind.

Im „Naturfreibad am Weißen See“ können Sie das Baden, Rudern oder Ausspannen ungestört genießen – Motorboote sind hier nicht zugelassen, Verbindungen zu anderen Gewässern hat der See nicht. Für die Jüngeren gibt es zudem einen Spiel- und einen Bolzplatz, auf denen sie sich austoben können. Es gibt Umkleidekabinen und der Strand ist zum Teil von der DLRG überwacht. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es das Strandrestaurant.

Besonders ist am Weißen See zudem, dass dem Wasser eine heilende Wirkung zugeschrieben wird – der See gilt als Naturheilquelle.

Nebelsee bei Krümmel

Laubbäume am Nebelsee

Eigentlich die „Nebel“ wird der See umgangssprachlich auch Nebelsee genannt. Der Waldbadesee ist etwas versteckt, südöstlich vom Müritzsee gelegen. Die Anfahrt sollte über Lärz nach Krümmel erfolgen. Dort geht es rechter Hand ins Dorf bis zur Kirche und dann noch 1,5 Kilometer weiter durch den Wald. Das Parken ist direkt am Strand möglich.

Der See ist eingebettet in eine beeindruckende Eiszeitlandschaft. Der Wanderweg „Eiszeitroute“ führt entlang des Sees in Richtung Buchholz.

Eine Reise wert: Mit dem Auto erreichbare Seen

Stechlinsee in Altglobsow

Schilf am Stechlinsee

Etwas weiter entfernt, aber definitiv eine Reise wert: Der Stechlinsee ist mit bis zu 10 Metern Sichttiefe der klarste See in der Region. Mit fast 70 Metern Tiefe ist er zudem einer der tiefsten und auch saubersten Seen Norddeutschlands. Bekannt wurde er durch Theodor Fontanes Roman „Der Stechlin“.

Der Badestrand ist malerisch und bietet einen Ruderbootverleih zum Erkunden des Gewässers. Es gibt einen regionalen Fischer mit einem dazugehörigen Imbiss. Vor dessen Toren prangt der rote Hahn – der Sage nach stieg dieser zornig aus den Tiefen des Sees hinauf, wenn ein Fischer an einer nicht genehmigten Stelle angelte. Badegäste dagegen müssen sich keine Sorgen machen.

Schmaler Luzin bei Feldberg

Sonnenuntergang am Luzin

Ebenfalls für sein klares, zum Teil türkisfarbenes Wasser ist der Schmale Luzin bei Feldberg bekannt. Da auch er etwas weiter entfernt ist, sollten Sie etwa eine Stunde Fahrt mit dem Auto einplanen. Wie der Name schon verrät, handelt es sich um einen mit 150 bis 300 Metern eher schmalen und dadurch einem Fluss ähnelnden See. Die kleinen Waldbadestellen und Buchten laden Badegäste, Angler und Taucher zum Verweilen ein.

Es gibt sogar eine handbetriebene Personen-Seilfähre, die täglich zwischen 10 und 18 Uhr in Betrieb ist. Der Fährmann bewegt das Schiff durch das Drehen eines Rades an einem Seil über den See und bringt Passagiere so von Feldberg zum Ortsteil Hullerbusch. Neben dem Fährladen gibt es auch ein kleines Café, von dem aus Sie den Blick auf die sanften Wellen des Schmalen Luzins genießen können.

Fotos: © Christin Drühl

X