AB Mirow kann man sehr gut ein Kanu mieten und auf diversen Touren sein Erlebnis machen

Kanu mieten und los gehts durch die Mecklenburgische Seenplatte - zum Beispiel ab Mirow

Kanu mieten und die 6 besten Touren in der Seenplatte

Kanu mieten – und los geht’s ins Paddelparadies. Ob ab Mirow, Deutschlands Kanu-Hauptstadt im Herzen des 1000-Seen-Landes, oder von einer der zahlreichen Kanu-Stationen, die über Mecklenburgs Seenplatte verteilt sind – hier beginnt die Natur sofort hinter der Basis des Kanu-Vermieters.

 

Zusammenfassung:

Dieser Artikel gibt einen Überblick zu den sechs besten Kanu-Tagestouren und Kanu-Halbtagestouren in der Mecklenburgischen Seenplatte und listet für jedes Kanu-Revier die passenden Kanu-Vermieter auf.

 

Kanu mieten – Das Wichtigste zuerst

Ein Kanu mieten in der Mecklenburgischen Seenplatte ist kinderleicht. Kanu, Canadier oder Kajak stehen stets mit Paddeln, Schwimmwesten, Packtonnen und Packtaschen beim Kanu-Vermieter zur Verfügung.

 

Die 6 besten Kanu-Touren der Mecklenburgischen Seenplatte

Die Auswahl der sechs besten Kanu-Touren fällt auf Strecken, die weitestgehend frei sind von Motorbooten, dazu mehrere Wasserwanderrastplätze bieten und für jedermann erlebbar sind, weil man vor Ort auch ein Kanu mieten kann.

 

Kanu-Tour 1: Alte Fahrt zwischen Mirow und Müritz mit dem Seerosenparadies

Die Alte Fahrt, der einstige Flößerweg zwischen der Müritz und der Havel, ist heute die populäre Kanu-Tour der Mecklenburgischen Seenplatte. Seit 1936 wurde die Alte Fahrt von einem neuen Kanal und die Mirower Schleuse ersetzt, sodass die Frachtkähne verschwanden. Umso besser für die Natur entlang der Alten Fahrt. Das Highlight sind fußballfeldgroße Seerosenteppiche, das sogenannte Seerosenparadies, im Kleinen und Großen Kotzower See zwischen Granzow und Zietlitz. Bemerkenswert ist auch die Dichte von Rastplätzen entlang der Alten Fahrt.

Länge: 12 Kilometer

Start / Ziel: Mirow, Bolter Schleuse / Bolter Kanal (Start und Zielpunkt egal) Zur Verkürzung der Strecke zur Müritz auch Granzow (9 km) oder Zietlitz (4 km) möglich.

Charakter: Die Alte Fahrt ist ein Stück von sieben zusammenhängende, meist schmalen Rinnenseen, mit unbebautem Wald-, Schilf und Seerosenufern. Zwischen Granzow und Bolter Schleuse führt die Tour durch den Müritz-Nationalpark. Hier gibt es viel unberührte Natur – wenige Motorboote (Anlieger) und viermal täglich kreuzt die Fahrgastschifffahrt (Blau-Weiße Flotte Mirow) durchs Revier. Die Alte Fahrt ist vor allem in den Sommerferien stark frequentiert von anderen Paddlern (Top-Strecke der Seenplatte). Bei Granzow liegt das Seerosenparadies (blüht zwischen Anfang Juni und Ende August). Badestellen gibt es in Mirow (Strandbad mit Bade-Aufsicht), Granzow und Zietlitz.

Rastplätze:

  • Fischerei Mirow (mit Imbiss)
  • Schlossinsel Mirow (mit Imbiss, Schloss-Café, Restaurant und Zugang zur Altstadt)
  • Strandhotel Mirow (mit Imbiss und Restaurant)
  • Ferienpark und Kanustation in Granzow (mit Imbiss und Restaurants)
  • Zietlitz (mit Imbiss)
  • Bolter Schleuse (mit Imbiss der Müritzfischer, Fischers Land Boek)
  • Bolter Kanal (mit Imbiss und Restaurant im Müritzparadies)

Beispiel Ganztagestour (10 km)

  • Kanu mieten bei Kanustation Granzow
  • Start in Granzow
  • Pause in Zietlitz (Paddel-Paul)
  • Pause an der Bolter Schleuse (Müritzfischer) / Umtragen
  • Bolter Kanal / Müritzmündung und Müritz-Strand
  • Rücktransport mit Taxi-Shuttle (abzusprechen mit dem Kanu-Vermieter)

Beispiel Halbtagestour nach Zietlitz (7 km)

  • Kanu mieten bei Kanustation Granzow
  • Start in Granzow in Richtung Norden
  • Pause in Zietlitz (Paddel-Paul)
  • Rückweg nach Granzow

Beispiel Halbtagestour nach Mirow (8 km)

  • Kanu mieten bei Kanustation Granzow
  • Start in Granzow in Richtung Süden
  • Pause auf Mirower Schlossinsel oder Fischerhof Mirow
  • Rückweg nach Granzow

Kanu-Vermieter Alte Fahrt Mirow – Müritz:

Entfernung zum Ferienpark Mirow: 0 km
Entfernung zum Ferienpark Müritz: 14 km

 

 

Kanu-Tour 2: Havel-Seen von der Havelquelle bis zu den Havelbergen

Die Havel ist der einzig nennenswerte Fluss im Norden, der in Richtung Süden fließt. Unweit der Havelquelle im Müritz-Nationalpark wird der Fluss ab dem Dorf Kratzeburg paddelbar. Die Havel kreuzt flache Seen, mäandert durch Buchenwald und kommt an winzigen Nationalpark-Dörfern vorbei. Bei den Havelbergen wechselt die Havel in eine weite Landschaft aus großen Seen und Wiesenauen. Das Highlight der Tour ist der Transport der Kanus auf einer Schienenlore über eine Landstrecke von 300 Metern.  Eine dauerhafte Erinnerung bleiben auch die Rast und die Schleichfahrt durch das Nationalparkdorf Granzin mit seinem Havelkrug und dem Töpferhof im Dorfkern.

Länge: 32 Kilometer

Start / Ziel: Kratzeburg / Wesenberg als Start- oder Endpunkt

Kleine Tour: Kratzeburg bis Blankenförde (14 Kilometer)

Charakter: Die Havel fließt nur ganz langsam. Daher macht es keinen Unterschied, ob zu Berg oder zu Tal gepaddelt wird. Zwischen den Havelseen ist das Flussbett selten breiter als drei Meter. Es gibt keine Motorboote, jedoch viele Paddler. Mit den Nationalparkdörfern Dalmsdorf, Granzin, Babke, Blankenförde und Zwenzow gibt es genügend Möglichkeiten für Rastplätze – oft mit Imbissen und Badestellen verbunden.

Rastplätze:

  • Kanu-Hecht Dalmsdorf/Kratzeburg (mit Imbiss)
  • Havelkrug Granzin (mit Restaurant)
  • Sandstrand am Pagelsee
  • Fischereihof in Babke (mit Imbiss)
  • Wasserwanderrastplatz Blankenförde (mit Imbiss)
  • Familien-Campingplatz „Zum Hexenwäldchen“ in Blankenförde
  • Badestrand Useriner Mühle (mit Imbiss)

Beispiel Große Tour (32 km)

  • Kanu mieten bei Kanu-Hecht in Dalmsdorf / Kratzeburg
  • Start in Dalmsdorf
  • Mittagspause im Havelkrug Grazin
  • Badepause am Weststrand des Pagelsee
  • Pause beim Fischereihof Babke
  • Nachtlager auf Campingplatz Hexenwäldchen oder Wasserwanderrastplatz Blankenförde
  • Tag 2: Mittags- und/oder Badepause in Useriner Mühle
  • Zwenzower Schleuse
  • Mittags- und/oder Badepause auf Campingplatz Havelberge Groß Quassow
  • Endstation auf Wasserwanderrastplatz Wesenberg unterhalb der Burg
  • Rücktransport mit Taxi-Shuttle (in Absprache mit dem Kanuvermieter)

 

Beispiel Kleine Tour (14 km)

  • Kanu mieten bei Kanu-Hecht in Dalmsdorf / Kratzeburg
  • Start in Dalmsdorf
  • Mittagspause im Havelkrug Grazin
  • Badepause am Weststrand des Pagelsee
  • Pause beim Fischereihof Babke
  • Endstation am Wasserwanderrastplatz in Blankenförde
  • Rücktransport mit Taxi-Shuttle (in Absprache mit dem Kanuvermieter)

Kanu-Vermieter:

 

Kanu-Tour 3: Schwaanhavel zwischen Wesenberg und Wustrow

Die Schwaanhavel bei Wesenberg ist ein naturbelassenes Stück Havel, das weitestgehend durch einen Auen-Wald führt. Manchmal muten die Gehölze am Ufer mangrovenartig an – und mal bilden die Stämme einen hallenförmigen Hochwald. Das Highlight sind die schmalen Flussabschnitte, in denen die Insassen durch das sandige Flussbett waten müssen, um das Kann hinter sich her zu ziehen. Das Abenteuer findet seinen Ausgang im glasklaren Plätlinsee bei Wustrow.

Länge: 10 km

Start / Ziel: Wesenberg / Wustrow (Fahrtrichtung austauschbar)

Charakter: Die eigentliche Schwaanhavel ist nur 2,5 Kilometer lang und verbindet die Obere-Havel-Wasserstraße unterhalb der Schleuse Wesenberg mit dem Plätlinsee bei Wustrow. Ihr natürlicher Flusslauf erreicht selten Tiefen über einen halben Meter – motorisierter Bootsverkehr ist hier verboten. In der Hochsaison ist das Paddleraufkommen erheblich. Die wenigen Uferstreifen zum Rasten und Planschen sind begehrt und rar. Es ist üblich, Hin- und Rücktour selbst zu paddeln – One-Way-Touren müssen bzgl. Rückholung mit dem Kanuvermieter vereinbart werden. In Wustrow gibt es eine lauschige Dorfbadestelle mit Holzsteg am Plätlinsee.

Rastplätze:

  • Kanu-Mühle Wesenberg
  • Kanuhof Wustrow
  • Badestrand Wustrow (Plätlinsee)

Beispiel Schwaanhavel-Tour (10 km)

  • Kanu mieten bei Kanu-Mühle in Wesenberg
  • Obere-Havel-Wasserstraße in Richtung Süden
  • Passage durch Schleuse Wesenberg (auch Umtragen mit Kanuwagen möglich)
  • Abzweig in die Schwaanhavel
  • natürlicher Rastplatz an kleiner Landwegbrücke
  • Passage über den Pälitzsee (Achtung bei Wind)
  • Badepause / Verpflegungspause an der Badestelle in Wustrow (Imbiss / Gastronomie im Dorf)
  • Rückweg wie Hinweg

Kanu-Vermieter:

Entfernung von Wesenberg zum Ferienpark Mirow: 15 km

Entfernung von Wesenberg zum Ferienpark Müritz: 26 km

 

Kanu-Tour 4: Seen-Runde südlich von Mirow (Kleinseenplatte) – eine Rundtour

Das seltene Vergnügen, eine Kanu-Tagestour im Kreis zu paddeln, bietet diese Strecke. Abwechslungsreich geht es durch drei große Seen und drei schmale Beken – natürliche Verbindungskanäle. Für das leibliche Wohl sorgen mehrere Rastplätze am Wasser – vom Fischereihof bis zum Biergarten am Wasser. Markant sind zwei Holzbrücken bei Fleeth und Drosedow.

Länge: 16 km

Start / Ziel: Fleether Mühle, ca. 7 km südlich von Mirow

Charakter: Die Rundtour ist eine Mischung aus längeren Passagen über Seen (bis zu 4 km) und Abschnitte auf engen waldflankierten Kanälen, sogenannten Beken. Der Motorbootverkehr ist auf die wenigen Anwohner begrenzt – nur das Streckenteilstück auf dem Labussee und die Fahrt durch die Diemitzer Schleuse ist begleitet von Sportbooten mit Motor – dort jedoch erheblich. Durch das Zusammentreffen von Motorbooten und Kanus ist Diemitz die betriebsamste Schleuse der Seenplatte. Ein Abstecher auf dem Labussee zum Südufer nach Canow lohnt sich. Neben einer schönen Badestelle gibt es hier auch den Fischereihof mit lokalen Spezialitäten wie Brathecht und Maränenkaviar.

Rastplätze:

  • Biergarten Fleether Mühle
  • Holzbrücke Drosedower Bek
  • Campingplatz am Gobenowsee mit Rastplatz
  • Fischereihof in Canow am Labussee
  • Café und Restaurant an der Diemitzer Schleuse
  • Badestelle Fleeth
  • Biergarten Fleether Mühle (Abschluss der Runde)

Beispiel Rund-Tour südlich von Mirow (16 km)

  • Kanu mieten bei Pack und Paddel in Fleether Mühle
  • Passage über Rätzsee und Drosedower Bek
  • Picknick an Holzbrücke Drosedower Bek
  • Wasserwanderrastplatz am Campingplatz am Gobenowsee (C27)
  • Mittagspause in Canow beim Fischer
  • Eis- und Cafépause im Biberhof an der Diemitzer Schleuse
  • Rastplatz an der Hohen Brücke in Fleeth
  • Tagesausklang im Biergarten Fleether Mühle

Kanu-Vermieter:

Entfernung zum Ferienpark Mirow: 11 km

Entfernung zum Ferienpark Müritz: 22 km

 

Kanu-Tour 5: Rheinsberger Rhin (nur befahrbar vom 15. Juni – 31. Oktober)

Der Rheinsberger Rhin gilt als das einzige, spürbar fließende Gewässer der Mecklenburgischen Kleinseenplatte – ein Hauch von Wildwasser im Flachland. Kleine Stromschnellen führen unter umgestürzten Bäumen entlang – die vier bis fünfstündige Tour ist damit ein kleines Flussabenteuer. Die Natur des Rhins ist sehr sensibel, weshalb es eine Reihe von Einschränkungen bei der Befahrbarkeit gibt (sowohl für die Fahrzeiten als auch für die Bootstypen). Mit einem lokalen Bootsvermieter ist der Rücktransport kein Problem. Die Tour wird stromabwärts von Rheinsberg nach Zippelsförde gepaddelt.

Länge: 18 km

Start / Ziel: Rheinsberg (Start) / Zippelsförde

Charakter: Der Rheinsberger Rhin ist die schmale Schwester des eigentlichen Rhins der sich von Lindow, Neuruppin bis nach Oranienburg zieht. Die Einsatzstelle liegt inmitten von Rheinsberg – dann schlängelt sich der Fluss wie ein Bach durch geschlossene Waldgebiete und kurze Offenlandschaften bei einzelnen Dorfstellen. Rastplätze gibt es jeweils bei den Dörfern. Dazwischen herrscht ein strenges Naturschutzregiment. Der Bootstyp Canadier und Stechpaddel sind streng verboten. Das Steuerruder muss hochgeklappt sein.

Rastplätze:

  • Einsatzstelle Rheinsberg
  • Zechow
  • Rheinshagen
  • Einsatzstelle Zippelsförde

Beispieltour auf dem Rheinsberger Rhin

  • Kanu mieten bei Rheinsberger Adventure Tours in Rheinsberg
  • Stromabwärts auf dem Rheinsberger Rhin nach Süden
  • Picknick in Rheinshagen
  • Abschlusspause in Zppelsförde / Warten auf den Rücktransfer nach Rheinsberg (nach Absprache mit dem Kanu-Vermieter)

Kanu-Vermieter:

Entfernung von Rheinsberg zum Ferienpark Mirow: 28 km

Entfernung von Rheinsberg zum Ferienpark Müritz: 39 km

 

 

Kanu-Tour 6: Müritz-Steilufer und Müritz-Nationalpark am Ostufer

Bei Windstille verwandelt sich die Müritz zu einem Spiegel, der bis an den Horizont reicht. Das Panorama des Müritz-Steilufers südlich des Bolter Kanals ist insbesondere in den Abendstunden ein Erlebnis, wenn die untergehende Sonne das bewachsene Uferkliff anleuchtet. Das Müritz-Steilufer sowie das Ostufer bei Boek stehen unter strengem Naturschutz.

Länge:8 km

Start / Ziel: Campingplatz C15 am Bolter Kanal oder C16 in Boek.

Charakter: Das Stehrevier des flach abfallenden Seegrunds am Müritz-Ostufer zieht Windsurfer, Kiter aber auch SUPler an. An den Wassersport-Verleihstationen auf den Campingplätzen stehen auch Kanus zur Verfügung. Ist die Müritz windstill, eignet sie sich wunderbar zum Wasserwandern. Bei Wind ist das Paddeln auf der Müritz mitunter tückisch und gefährlich. Zu achten ist auf die gelben Tonnen, die den gesperrten Uferbereich markieren. Das Anlanden ist hier verboten – sowohl im Müritz-Nationalpark als auch im Bereich des Müritz-Steilufers südlich vom Bolter Kanal. Es empfiehlt sich eine Kanutour im Bereich zwischen gelben und roten Tonnenstrich – motorisierte Sportboote fahren erst hinter den roten Tonnen weit draußen auf der Müritz, denn die ufernahe Zone ist viel zu flach und in weiten Teilen steinig. Somit kann die Kanutour auch weitestgehend ohne motorisierten Begleitverkehr absolviert werden.

Rastplätze:

  • Campingplatz C16 bei Boek, Surf-Hecht
  • Campingplatz C15 am Bolter Kanal, Surf- und Kanumühle
  • Müritzparadies am Bolter Kanal
  • Ferienpark Müritz / Hafendorf Müritz / Marina am Claassee

Beispiel-Tour am Müritz-Steilufer

  • Kanu mieten bei Surf-Hecht auf dem C16 in Boek
  • Fahrt nach Süden – vorbei an der Mündung des Bolter Kanals
  • Panorama-Paddeln entlang des Müritz-Steilufers
  • Anlanden am Sandstrand des Ferienpark Müritz (Achtung Badegäste)
  • Rücktour wie gekommen, evtl. mit Rast am Bolter Kanal / Müritzparadies

Kanu-Vermieter:

Entfernung zum Ferienpark Mirow: 20 km

Entfernung zum Ferienpark Müritz: 6 km

X