Jagd Info

Verordnung zur Änderung der Jagdzeiten, zur Aufhebung von Schonzeiten und zum Erlass sachlicher Verbote (Jagdzeitenverordnung – JagdZVO M-V).
Vom 14. November 2008
Fundstelle: GVOBl. M-V 2008, S. 445
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 5 geändert durch Verordnung vom 6. März 2014 (GVOBl. M-V S. 79).
Aufgrund des § 22 Abs. 4 und des § 42 Abs. 1 Nr. 3, 4, 5 und 6 sowie Abs. 2 des Landesjagdgesetzes vom 22. März 2000 (GVOBl. M-V S. 126), das zuletzt durch Artikel 9 des Gesetzes vom 11. Juli 2005 (GVOBl. M-V S. 326) geändert worden ist, verordnet das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz nach Anhörung des Jagdbeirates der obersten Jagdbehörde:

§ 1 Ausnahmen von der Jagdzeitenverordnung des Bundes

(1) Abweichend von den Jagd- und Schonzeiten des Bundes darf im Gebiet des Landes die Jagd ausgeübt werden auf:

1.
Rotwild/Kälber | vom 1. August bis 31. Januar,
Schmalspießer | vom 1. Juni bis 31. Januar,
2.
Damwild/Kälber | vom 1. September bis 31. Januar
Schmalspießer | vom 1. Juli bis 31. Januar
3.
Rehwild/Kitze | vom 1. September bis 31. Januar
4.

Schwarzwild/Keiler und Bachen | ganzjährig

5.
Marderhund | ganzjährig
6.

Waschbär | ganzjährig

7.
Mink | ganzjährig
8.
Dachs | ganzjährig
9.
Steinmarder | ganzjährig
10.

Hermelin | vom 16.Oktober bis 28. Februar

11.
Waldschnepfe | vom 16. Oktober bis 31. Dezember.
(2) Die Elterntierregelung nach § 22 Abs. 4 Satz 1 des Bundesjagdgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 29. September 1976 (BGBl. I S. 2849), das zuletzt durch Artikel 5 des Gesetzes vom 26. März 2008 (BGBl. I S. 426) geändert worden ist, bleibt unberührt. Als Elterntier beim Schwarzwild im vorgenannten Sinne gelten Bachen, deren Frischlinge noch gelbe Längsstreifen aufweisen.
(3) Zur Wildschadensverhütung darf die Jagd auf Grau-, Bläss-, Saat- und Kanadagänse in der Zeit vom 15. September bis zum 31. Oktober auf landwirtschaftlichen Kulturen, die mit Raps, Wintergetreide oder Gartenbaupflanzen neu bestellt wurden, ausgeübt werden, einschließlich eines 100-Meter-Abstandes von der Kulturgrenze.

§ 2 Aufhebung der Jagdzeit

Für folgende Tierarten wird die Jagdzeit im Gebiet des Landes aufgehoben:
1. Mauswiesel
2. Rebhuhn
3. Ringelgans
4. Spießente
5. Bergente
6. Reiherente
7. Samtente
8. Trauerente

§ 3 Bejagungsverbote

(1) Es ist verboten, die Jagd auszuüben:
1.
auf aufgezogenes und danach im Jagdbezirk ausgesetztes Wild innerhalb eines Jahres nach dem Aussetzen
2.
auf jagdbare Wildgänse auf den in der Anlage aufgeführten Gewässern und im 400-Meter-Abstand von deren Ufer; die Anlage ist Bestandteil dieser Verordnung; weitergehende Regelungen bezüglich Naturschutzgebieten und Nationalparken bleiben unberührt
3.
auf Wasserwild mittels Bleischrot auf Gewässern und im 400-Meter-Abstand von deren Ufer
4.
mit Bolzen oder Pfeilen
5.
an Unter- und Überführungen von Autobahnen und Kraftfahrstraßen, die zum Wechseln von Wild bestimmt sind
6.
bei der Ernte von landwirtschaftlichen Kulturen; ausgenommen ist die Jagdausübung von erhöhten jagdlichen Einrichtungen (Ansitzleitern, Ansitzkanzeln) aus
7.
in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Juli in Form der Treib- oder Drückjagd
(2) Das Betreiben von tierschutzgerechten Saufängen ist ganzjährig zulässig.
(3) Die oberste Jagdbehörde kann aus Gründen der Wildseuchenbekämpfung, der Landeskultur, der Wahrung der Interessen der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft sowie der Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege, zu wissenschaftlichen, Lehr- und Forschungszwecken oder bei Störungen des biologischen Gleichgewichtes Ausnahmen von den Verboten des Absatzes 1 zulassen.

§ 4 Ordnungswidrigkeiten

(1) Ordnungswidrig gemäß § 41 Abs. 3 Nr. 18 des Landesjagdgesetzes handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig:
1.
entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 1 die Jagd auf aufgezogenes und danach im Jagdbezirk ausgesetztes Wild innerhalb eines Jahres nach dem Aussetzen ausübt
2.
entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 2 jagdbare Wildgänse auf den in der Anlage genannten Gewässern oder im 400-Meter-Abstand von deren Ufer bejagt
3.
entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 3 Wasserwild auf Gewässern oder im 400-Meter-Abstand von deren Ufer mittels Bleischrot bejagt
4.
entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 4 die Jagd mit Bolzen oder Pfeilen ausübt
5.
entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 5 die Jagd an Unter- und Überführungen von Autobahnen und Kraftfahrstraßen, die zum Wechseln von Wild bestimmt sind, ausübt
6.
entgegen § 3 Abs. 1 Nr. 6 die Jagd bei der Ernte von landwirtschaftlichen Kulturen nicht von einer erhöhten jagdlichen Einrichtung (Ansitzleitern, Ansitzkanzeln) ausübt
7.
entgegen § 3 Absatz 1 Nummer 7 in der Zeit vom 1. Januar bis 31. Juli die Jagd in Form der Treib- oder Drückjagd ausübt
(2) Für die Höhe der Geldbuße gilt § 41 Abs. 4 Satz 1 des Landesjagdgesetzes.
(3) Nach § 41 Abs. 4 Satz 1 des Landesjagdgesetzes sind die zuständigen Verwaltungsbehörden gemäß § 36 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten die Landräte der Landkreise und die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte als Jagdbehörden.

§ 5 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

(1) Mit Ausnahme von § 4 Abs. 1 Nr. 7 tritt diese Verordnung am 1. Februar 2009 in Kraft. § 4 Abs. 1 Nr. 7 tritt am 1. April 2010 in Kraft. Diese Verordnung tritt am 31. März 2019 außer Kraft.
(2) Mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Jagdzeitenverordnung vom 29. Oktober 2004 (GVOBl. M-V S. 512) außer Kraft.
Schwerin, den 14. November 2008
Der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz
Dr. Till Backhaus

Anlage (zu § 3 Abs. 1 Nr. 2) Landkreis/kreisfreie Stadt

Bezeichnung des Gewässers

Bad Doberan/Hansestadt Rostock
Salzhaff, Conventer See, Unterwarnow mit Breitling, Heiligensee, Entenmoor bei Moitin, Brooksee bei Benitz, Torfstiche bei Schwaan, Horster Moor bei Sanitz, Göldenitzer Moor, Stassower See, Wasser führende Überflutungsflächen der Recknitz, Wasser führende Überflutungsflächen der Warnow zwischen der Landkreisgrenze zum Landkreis Güstrow und der Ortschaft Schwaan
Demmin
Trebel von Nossendorf bis Demmin, Kummerower See, Malchiner See, Rittermannshäger See, Ivenacker See, Möllnsee, Gädebehner See, Kastorfer See, Wasser führende Überflutungsflächen der Trebel zwischen Demmin und Nossendorf
Güstrow
Großer Rühner See, Bützower Stadtsee, Großer Peetscher See, Oetteliner See, Parumer See, Sumpfsee, Inselsee, Großer Upahler See, Lenzer See, Karcheezer See, Radener See, Wotrumer See, Warinsee, Duckwitzer See, Teterower See, Malchiner See, Krakower See, Dobbiner See, Serrahner See, Linstower See, Großer Tessiner See, Lohmener See, Garder See, Breeser See, Hohensprenzer See, Warnow zwischen Bützow und der Landkreisgrenze zum Landkreis Bad Doberan
Ludwigslust
Schaalsee, Niendorfer Binnensee, Dümmer See, Fischteiche der Lewitz, Wasser führende Überflutungsflächen von Elbe, Elde, Sude, Rögnitz, Schaale und Stecknitz
Mecklenburg-Strelitz
Galenbecker See, Geveziner See, Klein Vielener See, Rödeliner See, Carwitzer See, Plätlinsee
Müritz
Rittermannshäger See, Varchentiner See, Torgelower See, Penzliner See, Malliner See, Krukower See, Kucksee, Lapitzsee, Tauchowsee, Leistener See, Drewitzer See, Dreiersee, Orth-See, Cramoner Hof-See, Malkwitzer See, Kraatzer See, Tiefer und Flacher See, Bergsee, Fleesensee, Kölpinsee, Jabelscher See, Müritz, Mönchsee bei Wredenhagen, Massower See
Nordvorpommern
Bodstedter Bodden, Borgwallsee, Krummenhäger See, Barther Bodden, Grabow, Wasser führende Überflutungsflächen von Recknitz und Trebel,
Ostvorpommern/Hansestadt Greifswald
Kooser See, Dänische Wiek, Peenestrom, Hohendorfer See, Krumminer Wiek, Achterwasser, Nepperminer See, Kachliner See, Gothensee, Kleines Haff westlich der Linie Mönkebude Welzin, Putzarer See
Nordwestmecklenburg/Hansestadt Wismar
Dassower See, Pötenitzer Wiek, Deipsee, Wohlenberger Wiek, Lieps, Eggers Wiek, Fauler See, Kirchsee, Breitling, Flachgewässer um Langenwerder, Redentiner Bucht und See, südliche Wismarbucht mit Hafen, Viereggenhofer und Rosenthaler Fischteich, Mechowsee, Kuhlrader Moor, Röggeliner See, Lankower See, Santower See, Tressower See, Neddersee, Vietlübber See, Großer Dambecker See, Kleiner Dambecker See, Schweriner See, Döpe, Ventschower See, Kirchstücker See, Bibowsee, Neuhofer See, Neuklostersee, Großer Wariner See, Groß Labenzer See, Grambower Moor, Goldensee, Dutzower See, Dümmer See, Strandsee in den Gollwitzer Wiesen,
Parchim
Ramper Moor, Pinnower See, Vorbecker See, Cambser See, Keezer See, Mickowsee, Rummelborn-See, Neddersee, Tempziner See, Großer Sternberger See, Trentsee, Holzendorfer See, Gägelower See, Dabeler See, Klein Pritzer See, Barniner See, Dannhusener See, Schönfelder See, Kobrower See, Rothener See, Bolzer See, Woseriner See, Dobbertiner See, Goldberger See, Groß Medower See, Langenhägener Seewiesen, Penzliner See, Poseriner See, Damerower See, Passower See, Weisiner See, Zahrener See, Plauer See, Settiner See, Sabelsee
Rügen/Hansestadt Stralsund
Tromper Wiek, Rassower Strom, Neuendorfer Wiek, Breeger Bodden, Tetzitzer See, Großer Jasmunder Bodden, Kleiner Jasmunder Bodden, Wostevitzer Teiche, Schmachter See, Nonnensee, Strelasund, Deviner See, Wamper Wiek, Gustower Wiek, Glewitzer Wiek, Puddeminer Wiek, Schoritzer Wiek, Rügischer Bodden, Having, Hagenscheer Wiek, Zickerscher See, Wreechensee
Stadt Neubrandenburg
Tollensesee und Lieps
Stadt Schwerin
Schweriner See, Medeweger See, Torfstiche im Siebendörfer Moor
Uecker-Randow
Großer Koblentzer See, Kleiner Koblentzer See, Haussee bei Rothenklempenow, Latzigsee, Penkuner Schloßsee, Neuwarper See, Galenbecker See
Angaben ohne Gewähr.
X